Mittwoch, 6. November 2013

Gesellschaftliche Vielfalt ist wichtig!


Der Verein Isop veranstaltet in Zusammenarbeit mit der Universität Graz eine spannende Reihe von Vorträgen, Diskussionen und künstlerischen Beiträgen, die über ein Jahr dauern wird. Das gesamte Programm hier: PROGRAMM

Dieses Projekt ist Teil des Forschungsschwerpunkts „Heterogenität und Kohäsion“ der Uni Graz und von ISOP in Kooperation mit dem Land Steiermark. Weitere Partner sind die FH Joanneum, rotor und das Universalmuseum Joanneum, wo auch die weiteren Veranstaltungen stattfinden. 



Die sehr gut besuchte Auftaktveranstaltung erfolgte am 5. November in der Aula der Uni Graz. Gesellschaftliche Vielfalt ist sehr wichtiges Thema in unserer sich stets wandelnden Gesellschaft. Die Veranstaltungsreihe ist an alle gerichtet, die sich für dieses Thema interessieren - es geht uns alle an! Interessante Vorträge wollen uns zum Nachdenken bewegen. Gemeinsam sollen wir darüber diskutieren, wie man sich für eine offene Gesellschaft engagieren kann. 

Der erste Abend stand unter dem Motto "Menschenrechte zwischen Anspruch und Realität". Nach der Begrüßung wurden wir durch einen berührenden Film von Studierenden der Fachhochschule Joanneum/Journalismus und Public Relations und dem kritischen Gedicht von Fiston Mwanza Mujila (Kongo) "Die Verdammten dieser Erde" auf das Thema eingestimmt. 

In seinem Vortrag beschrieb Prof. Wolfgang Benedek (Uni Graz, Institut für Völkerrecht und Internationale Beziehungen) die aktuelle Situation der Menschenrechte z.B. in Syrien oder die Rolle der EU oder der Vereinten Nationen.  Spannende Themen, wie das Recht auf freie Meinungsäußerung, Sicherheit im Internet, Migration, Asyl- und Flüchtlingsrecht wurden von ihm behandelt. 

Pfarrer Wolfgang Pucher (Vinzenzgemeinschaft), Alexandra Köck (Verein Zebra) und Robert Reithofer (ISOP) hielten spannende Impulsreferate und erzählten von ihren Erfahrungen in der Realität. Bei der anschließenden Diskussion wurde gleich Geld für die Arbeit des hoch engagierten Pfarrers Pucher gesammelt. Bei einem ausgezeichneten interkulturellem Buffet, zubereitet vom Verein Isop, gab es ausreichend Gelegenheit über das Gehörte zu diskutieren. Ein super Auftakt zu dieser Vortragsreihe!

Keine Kommentare:

Kommentar posten