Sonntag, 23. November 2014

Die 24-Stunden Diät im Praxistest

Nun ist es wieder einmal so weit - die Waage zeigt 70 kg! Und das auch noch 5 Wochen vor Weihnachten! Eine Katastrophe für mich als großen Weihnachtskekse-Liebhaber! Da ich auch noch ein Fan von Kartoffelchips bin, reichen vier Trainingseinheiten Sport die Woche leider nicht mehr aus, um mein Gewicht zu managen. So wird es für mich Zeit, die 24 Stunden Diät auszuprobieren. Angeblich kann man damit bis zu 2 Kilos abnehmen, ein guter Start für eine längere Gewichtsabnahme. 

bigfoto.com
Und so soll es funktionieren: Man beginnt
abends mit einem anstrengenden Workout. Beispiele dafür sind 60 Minuten Laufen oder 90 Minuten Radfahren, beides in Intervallen. Am besten dafür geeignet ist der Freitag, da man am Samstag vormittag eine weitere Trainingseinheit einlegen soll und sich dann am Sonntag erholen kann. Nach dem Training isst man ein leichtes Abendessen mit viel Eiweiß und geht früh ins Bett (mindestens 7 Stunden sollen es sein). 

bigfoto.com
Der Samstag startet mit einem leichten Frühstück, wie z.B. Eier mit Pilzen. Nach einer Pause folgt dann die zweite Sporteinheit, die nicht weniger intensiv wie die am Vorabend ausfallen darf. Zum Mittagessen (4 Stunden sollten zwischen den Mahlzeiten liegen) gibt es wieder wieder leichte Kost mit viel Eiweiß. Am Abend wieder keine Kohlenhydrate und Leichtes. Jedenfalls sollen alle Mahlzeiten zusammen an diesem Tag 800 Kalorien bei Frauen und 1000 bei Männern nicht überschreiten. Das ist nicht wenig und es wird vor Schlappheit gewarnt. Also sollte man auch nichts Großartiges unternehmen. Wichtig ist auch noch viel trinken: 2,5 Liter Wasser pro Tag sollten es schon sein. 

bigfoto.com
Nach ausreichend Schlaf wird am dritten Tag in der Früh dann Bilanz gezogen. Genauere Informationen zu dieser Diät sind im Internet haufenweise zu finden. So hat die Zeitschrift Fürsie auch einen interessanten Erfahrungsbericht zu bieten. Fit for Fun erklärt ganz genau, was zu tun ist und auch die Sendung Akte hat sich mit dem Thema beschäftigt. Besonders Interessierte können auch noch das Buch (auch eine Homepage) hier kaufen. Diese Diät ist nicht zu längeren Anwendung gedacht, kann aber in einigen Wochen wiederholt werden. 

Nun zu meinen Erfahrungen:
Am Freitag morgen wog ich tatsächlich 70 kg. Am frühen Abend absolvierte ich ein Kombinationsworkout mit abwechselnd Walken und Laufen (in Intervallen) 55 Minuten lang und anschließend noch 20 Minuten Fitnessübungen nach David Kirsch. Ich fühlte mich gut, nur die Beine schmerzten etwas, denn ich bin das Laufen nicht gewöhnt. Zum Abendessen bereitete ich mir ca. 200 Gramm Tiefkühl-Mischgemüse (Erbsen und Karotten) mit 2 Eiern in der Pfanne zu. Ich mag das sehr gerne. Danach war ich frisch und munter und hab diesen Post angefangen. Als später leichtes Hungergefühl aufkam, bin ich ins Bett verschwunden, um gemütlich in der neuen Instyle zu schmökern und dann einzuschlafen. Insgesamt kam ich auf etwa 1100 Kilokalorien. 

Um 7:00 Uhr war Tagwache und ich machte mir Müsli mit Obst, Joghurt und Weizenkleie. Ich spürte ein kleines Ziehen in den Schienbeinen und auch die Oberschenkelinnenseiten schmerzten ein bisschen, aber das war zum Aushalten. Eigentlich sollte man nach dem Diätplan eine Eierspeise mit Schinken essen, doch das Müsli ist mein Frühstück für jeden Tag und ich mag das einfach gern. Nach 2 Stunden Pause bin ich dann etwas über eine Stunde flott gegangen (Nordic Walking ist besser für die Gelenke als Laufen). Anschließend fühlte ich mich gut, war aber doch etwas müde bei den täglichen Haushaltsaufgaben. Zum Mittagessen hielt ich mich auch nicht an den Diätplan, sondern aß eine kleine Portion Kaiserschmarrn, denn das war unser Familienessen. Nach einer kurzen Ruhepause ging ich noch einmal, diesmal gemütlich, für über eine Stunde mit unserem Hund spazieren. Das Wetter war auch wirklich sonnig und angenehm für einen Novembertag. Nach einer Tasse grünen Tees machte ich es mir wieder gemütlich mit diesem Post und einigen Frauenmagazinen. Ich hatte auch unwahrscheinlich Gusto auf ein Stück Kuchen oder Schokolade. Doch mit dem Ausblick auf morgen (da ist das ja wieder erlaubt) habe ich erfolgreich widerstanden. Zum Abendessen mixte ich mir einen bekömmlichen Eiweißshake mit Topfen und Banane. Danach hatte ich keinen Hunger mehr. Dieser Tag war mit etwa      Kilokalorien etwas höher als die vorgesehenen 800, aber ich habe ja auch eine extra Sporteinheit absolviert. 

Mein Fazit: Am Morgen des dritten Tages wog ich 68,6 kg. 1 Tag wenig essen und tüchtig Sport betreiben haben bei mir wirklich 1,4 kg purzeln lassen. Streng genommen sind es aber 2 Nächte dazwischen und ich habe mich auch immer morgens gewogen, wo ich sowieso immer weniger auf die Waage bringe. Doch der Muskelkater in den Beinen ist schmerzhaft. Diese Crash-Diät ist für mich gut geeignet, um vor speziellen Events, wo man schön schlank aussehen möchte, ein bisschen abzunehmen. Aber langfristig ist das Programm sehr schwierig durchzuhalten.  

Kommentare:

  1. Zunächst war ich skeptisch, da ich schon viele Dinge ausprobiert
    habe, doch ich bin überrascht! Es hat funktioniert :)
    www.plan-zum-abnehmen.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war auch erstaunt, dass das Abnehmen so gut gelungen ist. Nur leider hat der Erfolg nicht lange angehalten. Aber wir können ja wieder einen neuen Anlauf starten.
      Liebe Grüße Andrea

      Löschen
    2. Normalerweise kann man essen will, man muss nicht auf Kalorien achten wenn man Sports betreibt spielt fett oder Kalorien keine rolle diese Erfahrung habe ich selber gemacht
      das beste was bei mir funktioniert hat war Joggen, ich habe eine Seite gefunden die sich genau um dieses Thema Wimmet hier der Link

      Grüße Nadin

      http://sportschuh-test.de/

      http://sportschuh-test.de/damen-sportschuhe/

      Löschen
  2. Interessante Aspekte, bei mir übrigens klappt das nicht, denn ich esse meistens mehr, wenn ich viel Sport betreibe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Roger!
      Ich habe diese 24-Stunden Diät mittlerweile schon einige Male ausprobiert und das Ergebnis ist leider immer anders: mal nehme ich nichts ab, dann wieder nur 0,6 kg, usw. Der Erfolg ist auch nicht dauerhaft und durch einen Jobwechsel bin ich in der Zwischenzeit bei 73 kg angelangt. 2 x pro Woche gehe ich Walken und 1 x Gymnastik mit der Turnrunde. Der Kampf mit dem Gewicht ist halt ein ewig andauernder und wird mit dem Älterwerden auch nicht leichter. Aber wir geben nicht auf! Viel Erfolg bei Gewicht managen.
      Andrea

      Löschen